Abenteuer-Lesenacht der Klasse 3a

Requisiten für die Lesenacht
© Eigenbetrieb Kita Dresden

Am Abend des 16.Mai 2014 traf sich die ganze Klasse 3a im Horthaus. Alle Kinder waren schon sehr aufgeregt. Vor einer großen Landkarte, welche uns die ganze Lesenacht über begleitete, nahmen wir alle Platz und konnten nach einer Einleitungsmusik die erste Geschichte des Abends anhören. Sie entführte uns zu den Indianern in den Wilden Westen. Nach einem leckeren Abendbrot, gab es dann auch die zweite Geschichte, welche von den Piraten erzählte. Anschließend gingen wir in unsere vier Lesegruppen – Wilder Westen, Piraten, Ritter & Burgfräulein und Forscher & Entdecker. Die einzelnen Zimmer waren alle sehr fantasievoll und individuell zu den verschiedenen Themen eingerichtet. 

Abenteuerer
© Eigenbetrieb Kita Dresden

Dort konnten jeweils die ersten drei Kinder ihre mitgebrachte Geschichte vorstellen und natürlich vorlesen. Ganz aufmerksam und gespannt lauschten die anderen Kinder. Danach ging es dann auf den Hof, wo wir gemeinsam verschiedene Spiele spielten. Später folgte dann die zweite Leserunde, bei der die restlichen Kinder auch ihre Geschichten präsentierten. Inzwischen war es schon dunkel geworden, sodass wir uns gemeinsam zu einer Nachtwanderung aufmachten. Herr Walter las unterwegs eine spannende Abenteuer-Geschichte vor.

Nach so vielen aufregenden Abenteuern ging es dann nach einer kleinen Gute-Nacht-Geschichte in die Schlafsäcke. Am nächsten Morgen wurden wir von einer Indianer-Musik geweckt und sollten gleich im Schlafanzug zum Morgensport mit auf den Hof kommen.

Vorlesen im Löwentreff
© Eigenbetrieb Kita Dresden

Nachdem wir uns dann angezogen hatten, lauschten wir einer Ritter-Geschichte. Dann mussten wir unsere Sachen zusammen packen, bevor uns schließlich die Abschussgeschichte zu dem Entdecker Christoph Kolumbus führte. Mit ihm werden wir in unserer Fantasie schließlich bis nach Amerika reisen, so dass wir wieder dort angekommen sind, wo wir unsere Abenteuer-Reise begannen – bei den Indianern. Als Überraschung gab es für jeden dann auch noch einen Teil von unserem Schatz und eine abgeschossene Patronenhülse.

Schließlich kamen auch unsere Eltern mit denen wir dann lecker Frühstückten und die Fotos der Lesenacht bestaunten.